Madeleine – wer ist Madeleine?

Zak – mittlerweile ein sehr guter Freund von unserem Sohn – stammt aus Kenia und hat während seines Psychologiestudium unseren Sohn in Montpellier kennengelernt. Letztes Jahr zu Weihnachten hat Zak uns besucht und irgendwann davon erzählt, dass er Madeleine liebt und deshalb immer wieder nach Frankreich reist. Madeleine ist zart und leicht wie eine Feder, versüßt ihm den Tag und liebt allerlei, was das Herz begeht.

Von wem war die Rede? Das Rätsel ließ sich schnell auflösen. Gemeint sind diese muschelförmigen kleine Kuchen, dieses wundervolle Gebäck aus Frankreich, das ideal zu Kaffee und Tee passt.

Madeleine – eine französische Spezialität: Rezept

Madeleines sind mit verschiedenen Aromen variierbar oder werden einfach mit Puderzucker bestreut, in Zimtzucker gewälzt oder in Kaffee gestippt.
Nur wenige Zutaten sind nötig, sie sind schnell gebacken und sofern noch welche vorhanden sind, auch gut verpackt in Dosen aufzubewahren.

Gut, dass ich dieses Mal auch daran gedacht habe, in der Provence Madeleine-Backformen aus Silikon einzukaufen. Ich habe mehrere Formen eingekauft, damit kleine und große Madeleines gebacken werden können. Zur Consumenta haben wir unsere Messebesucher mit den kleineren Madeleines verwöhnt. Demnächst erhält Zak sein Überraschungspaket mit Madeleines, diese backe ich dann in der großen Madeleine-Backform aus Silikon.

Für Sie ausgewählt:   Kochkurs Provence mit Gourmetköchin Petra Braun-Lichter

Unsere Madeleines haben wir mit dem Lebensmittelaroma „Vanille“ von Essentielles zubereitet. Weitere tolle Variationen sind mit Zitrone, Orange, Lavendel oder Vanille. Wundervolle Kombinationen ergeben sich aus Lavendel mit Zitrone, Lavendel mit Orange oder Vanille mit Lavendel.

 

Damit die Madeleines gut gelingen, verraten wir verraten zwei Tricks. Zum Einen mögen es Madeleines zuerst kalt und dann sehr heiß. Also raus aus dem Kühlschrank und schnell rein in den sehr heißen Backofen. Das ist der Trick, damit die Madeleines ihren kleinen süßen Bauch bekommen. Und damit die Madeleines nicht zu dick werden, sollte die Form nicht bis zum Rand, sondern nur bis zur Hälfte aufgefüllt sein.

Französische Spezialität Rezept

Madeleines


Gericht: Gebäck
Länder & Regionen: Französisches Gebäck
Portionen: 24 Stück
Zutaten
  • 3 Eier
  • 130 g Zucker
  • 150 g Dinkelmehl oder 100 g Mehl und 50 g geriebene Mandeln
  • 125 g Butter weich
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 5 Tropfen Lebensmittelaroma Vanille gibt's bei uns im Shop
Anleitungen
  1. Mischen Sie Eier und Zucker zusammen und schlagen Sie die Masse hell auf. Geben Sie die Butter und dann das Mehl (mit Backpulver) dazu. Fügen Sie zum Schluss das Aroma dazu.

    Verteilen Sie den Teig in eine Silikonform. Lassen Sie nun 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen.

    Backen Sie die Madeleines 5 Minuten lang bei 220° dann 10 Minuten bei 180°.

    Mengen bitte genau einhalten.

So oder so: Einfach nur köstlich!
Und jetzt einfach selbst probieren. Das Rezept ist wieder von unserer Gourmetbotschafterin Petra Braun-Lichter.

Für Sie ausgewählt:   Kochkurs Provence mit Gourmetköchin Petra Braun-Lichter

Bon Appétit!

Um unseren Blog für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, sind Cookies zugelassen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen